Startseite | Login | Impressum | Datenschutz


Feuerwehr Bückeburg-Stadt
Einsätze und Übungen



Feuerwehr Unterstützen


Aktuelle Einsatzberichte

Die Links bei den eingesetzten Fahrzeugen führen Sie in die Rubrik 'Technik', in der Sie alle Informationen über das entsprechende Fahrzeug erhalten.

Abonnieren Sie diese Seite als RSS Feed: tragen Sie folgende Adresse in Ihrem RSS Reader ein:
https://www.feuerwehr-bueckeburg.org/ebrss.xml


Jahr: 2019  2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  


Navigation: 1 2 3 nächste > letzte >>
Einsätze pro Seite: 10 25 50 Alle



BMA, Auslösung Brandmeldeanlage - Evakuierungsübungen
Datum: Freitag, 01.11.2019, 09:10 Uhr
Bückeburg, Petzer Straße und Ulmenallee

Am Freitag den 1. November führten die Grundschule Im Petzer Feld und die Grundschule am Harrl jeweils eine Räumungsübung mit der Feuerwehr Bückeburg-Stadt durch.

Um kurz nach neun Uhr am Morgen drang Rauch aus einer Toilette im ersten Obergeschoss der Grundschule Im Petzer Feld. Sofort wurde der Feueralarm ausgelöst und die Schule vorbildlich geräumt sowie alle Rauchschutztüren und Fenster geschlossen. Über die Außentreppen gingen die Schülerinnen und Schüler in Zweierreihen ins freie und stellten sich Klassenweise auf der Fußballwiese auf.

Und schon wurde es laut. Die Feuerwehr rücke mit dem Löschzug-Mitte aus der Röntgenstraße an. Als der Einsatzleiter und Ortsbrandmeister Oliver Liese auf dem Schulhof von der Direktorin in Empfang genommen wurde stand bereits fest, dass ein Kind aus der 4b fehlte. Bei dem Kind handelte es sich um ein eingeweihtes Mädchen, dass sich im Toilettenbereich verstecken sollte. Nur wenig später folgten dem Einsatzleiter das Löschgruppenfahrzeug (LF) 16, die Drehleiter und weitere Fahrzeuge der Bückeburger Brandschützer. Der erste Angriffstrupp der LF 16 ging unter schwerem Atemschutz in das erste Obergeschoss vor um dort nach dem vermissten Kind zu suchen. Nach wenigen Minuten kam die Rückmeldung *Haben Person gefunden, bringen sie nach draußen*. Weitere Angriffstrupps durchsuchten parallel dazu das Erdgeschoss und den Bürobereich des Gebäudes. Hier wurde glücklicherweise keine weitere Person gefunden werden.

Nachdem die Übung für die Feuerwehr beendet war, konnten die Einsatzkräfte das Staunen in den Kinderaugen schon von weitem sehen. Die Feuerwehr einmal so nah in Action sehen zu können wünscht sich wohl ein jedes Kind, vor allem, wenn zum Glück niemand wirklich in Gefahr war. Die Kinder konnten, nach Übungsende noch einmal alles ganz aus der Nähe Bewundern und die Feuerwehrleute mit ihren Fragen löchern. *Am coolsten fand ich die Drehleiter* sagte ein Junge der dritten Klasse immer noch total fasziniert von den vielen Eindrücken.



Nur knapp zwei Stunden nach dem ersten *Alarm* für die Feuerwehr ging es zu der Grundschule am Harrl. „Auslösung der Brandmeldeanlage“ wurde von der Leitstelle gemeldet. Auch hier war die Schule bereits geräumt, als der Einsatzleiter auf den Schulhof fuhr. Lautstark wurden die Klassen nach einander mit Hilfe eines Megaphons einzeln aufgerufen und auf Vollständigkeit überprüft. *Es sind alle da!* Teilte die Direktorin der Grundschule Einsatzleiter Liese mit. Aus dem Fenster eines Klassenraums im dritten Obergeschoss des Gebäudes drang Rauch, sodass auch hier umgehend zwei Trupps zur Brandbekämpfung und Raumdurchsuchung vorgeschickt wurden. Nach knapp 15 Minuten war das dritte Stockwerk durchsucht und das *Feuer* gelöscht.

Natürlich hatten auch hier die Kinder die Chance Fragen an die Kameradinnen und Kameraden zu stellen und sich die Feuerwehrfahrzeuge einmal auch nächster Nähe zu begutachten.

*Die Räumung beider Schulen lief hervorragend und die Übungen sich aus Sicht der Feuerwehr sehr gut verlaufen* zog der Einsatzleiter zufrieden sein Resümee.


Eingesetzte Fahrzeuge:




BMA, Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Freitag, 01.11.2019, 06:05 Uhr
Bückeburg, Kreuzbreite

Die freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde zusammen mit der Stadt-ELW Gruppe zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert, da auf Grund eines Systemfehlers der Leitstelle der Löschzug-Ost der Feuerwehr Bückeburg nicht alarmiert werden konnte.

Bei der ersten Erkundung durch den Einsatzleitdienst konnte kein Grund für die Auslösung ausgemacht werden. Somit konnten die anwesenden Kameraden ihre Nachtruhe fortsetzen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




BMA, Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Donnerstag, 31.10.2019, 20:17 Uhr
Bückeburg, Robert-Koch-Straße

Aus unbekannter Ursache löste die automatische Brandmeldeanlage in einem Wohnheim aus. Da bei der Erkundung kein Grund für die Auslösung ausgemacht werden konnte, konnten die Kräfte der Feuerwehr wieder einrücken.


Eingesetzte Fahrzeuge:




T1 Person im Aufzug
Datum: Mittwoch, 30.10.2019, 15:08 Uhr
Lange Straße

Da ein Aufzug mit einer Person im Inneren stecken geblieben war, wurde die Feuerwehr Bückeburg-Stadt alarmiert.

Da die Person jedoch durch einen Mitarbeiter der Firma befreit werden konnte, war ein Tätigwerden der Feuerwehr nicht von Nöten. Somit konnten die anrückenden Einsatzkräfte die Einsatzfahrt abbrechen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW
  • Rettungdienst




B2-D Feuer Mehrfamilienhaus
Datum: Sonntag, 27.10.2019, 08:20 Uhr
Bückeburg, Schillerstraße

Auch am heutigen Sonntag blieb der Melder nicht still: Ein Anwohner meldet Brandgeruch aus einer Wohnung. Die Integrierte Leitstelle Nienburg/ Schaumburg alarmierte Den Löschzug Bückeburg- Stadt sowie die ELW Gruppe.

Der Ersteintreffende Rettungswagen bestätigt den Brandgeruch, offenes Feuer war nicht zu sehen.
Vorsorglich wurde für den Rettungsdienst das Einsatzstichwort auf MANV erhöht.

Seitens der Feuerwehr ist der Angriffstrupp mit einer Wärmebildkamera zur Erkundung vorgegangen. Es wurde glücklicherweise nur eine warme Herdplatte in der betroffenen Wohnung vorgefunden. Die Ursache für die Verrauchung war angebranntes Essen.
Der Wohnungsbesitzer befand sich in der Wohnung, konnte aber auf mehrmaliges Klingeln des Rettungsdienstes selber die Tür öffnen und das Gebäude verlassen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




B2 - Feuer Garage
Datum: Samstag, 26.10.2019, 01:43 Uhr
Bückeburg, Lehnstraße

Am frühen Samstagmorgen wurde die Feuerwehr Bückeburg - Stadt zu einem Garagenbrand in die Lehnstraße alarmiert. Der zuerst eintreffende Einsatzleitdienst (ELD) erkundete das Gelände und ließ unmittelbar einen Vollalarm für die Feuerwehr Bückeburg-Stadt sowie die Löschzüge Ost und Nord nachalarmieren.
Grund hierfür war die Besonderheit, dass ein Holzverschlag brannte, welcher zwei Gebäude miteinander verbunden hat. In den Gebäuden waren Mietparteien untergebracht, welche auch unmittelbar in Gefahr waren.
Im Zuge der Nachalarmierung wurde auch das Alarmstichwort auf „B2 Feuer Gebäude – Menschenleben in Gefahr“ erhöht. Die Hubrettungsbühne aus Stadthagen sowie das TLF 4000 machte sich ebenfalls auf den Weg, um uns zu unterstützen.

Die Menschenrettung stand im Vordergrund, dieses übernahm die Besatzung der Drehleiter.
Der Angriffstrupp des LF16/12, versorgt mit Wasser aus dem Fahrzeugtank, baute eine Riegelstellung zu den Gebäuden auf und verhindert so ein Übergreifen auf die Gebäude und deren Dachstuhl. Gearbeitet wurde hier unter schwerem Atemschutz

Im weiteren Verlauf wurde diese Riegelstellung von oben mit dem Wenderohr der Drehleiter unterstützt.
Glücklicherweise blieb eine Suche nach weiteren Personen in den Räumen der Mieter ergebnislos.
Erneut war die Wasserversorgung ein Problem: ein Hydrant auf dem Gelände war zu finden, die unmittelbar angrenzende Bahnlinie verhindert ein Verlegen der Schläuche aus der Stadtrichtung, es wurde sich bewusst gegen eine Sperrung der Strecke entschieden. Die Flugplatzfeuerwehr wurde erneut mit einem Flugfeldlöschfahrzeug angefordert. Über das angrenzende Feld wurde die Nähe zur Ortschaft Scheie genutzt und in der Straße "An der Widdersburg" mit einem Standrohr an das Wassernetz angeschlossen. So konnte die Wasserversorgung vorrübergehend entspannt werden.
Mit Unterstützung der Hubrettungsbühne aus Stadthagen wurde die Brandbekämpfung von der Rückseite begonnen, hierbei unterstützen mehrere Trupps unter schweren Atemschutz aus den Löschzügen Nord und Ost.
Die ELW- Gruppe der Stadtfeuerwehr war ebenfalls an der Einsatzstelle. Zur besseren Übersicht wurden Einsatzabschnitte gebildet: Menschenrettung und erster Löschangriff bekamen den Abschnitt eins zugewiesen. Brandbekämpfung auf der Rückseite, vor der Schraubbar, wurde zum Einsatzabschnitt zwei. Hier wurden beispielsweise die Kräfte aus Stadthagen mit der HRB eingesetzt und unterstützt.
Zum dritten Abschnitt wurde der Bereich „Wasserversorgung“. Die Flugplatzfeuerwehr arbeitete in diesem Bereich.

Im Einsatz waren 120 Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr, weitere Einsatzkräfte waren auf Seiten des Rettungsdienstes, Polizei oder Energieversorger gelistet.

Bilanz des Einsatzes: Rund 6,5 Stunden waren wir vor Ort, 14 Trupps waren unter Atemschutz im Einsatz, 5 C-Rohre, 2 Wenderohre, diverse B-Leitungen , drei Wärmebildkameras, Brechwerkzeug, Mehrgasmessgerät sowie Überdrucklüfter zum Entrauchen der Gebäude.

Die Flugplatzfeuerwehr half uns bei der Logistik an der Einsatzstelle: Anlieferung und Abtransport von Material (Atemluftflaschen, Kleidung (Hygienekomponente der Stadtfeuerwehr), Schläuche). Genutzt wurde dafür der GW-L2. Aufgrund eines Defekts des eigenen Logistikfahrzeugs waren wir über die Hilfe sehr dankbar.

Herzlichen Dank geht an die an die Schraubbar. Innerhalb kurzer Zeit wurde unbürokratisch Kisten mit Getränken zur Verfügung gestellt.

Bericht Bückeburg- Lokal
Bericht Schaumburger Landeszeitung


Eingesetzte Fahrzeuge:




B1 - Nachlöscharbeiten Großbrand Industriegebäude
Datum: Donnerstag, 24.10.2019, 11:58 Uhr
Stadthagen, Am Georgsschacht

Nach kurzer Nachtruhe unterstützen wir die Feuerwehr Stadthagen bei den Nachlöscharbeiten in dem Müllverwertenden Betrieb in Stadthagen.
Drei Mitglieder unserer Feuerwehr waren bis circa 16 Uhr mit der Drehleiter im Einsatz.

Für die Kameraden der Feuerwehr Stadthagen heißt es auch am Folgetag ein langer Einsatz bis in die Abendstunden.
Weitere Feuerwehren aus dem Umkreis unterstützen bei den Nachlöscharbeiten.


Eingesetzte Fahrzeuge:




B3 - Großbrand
Datum: Mittwoch, 23.10.2019, 18:51 Uhr
Stadthagen, Am Georgsschacht

Am vergangenen Mittwoch Abend wurde die Feuerwehr Bückeburg- Stadt und viele weitere Feuerwehren zu einem Großbrand in ein Stadthäger Industriegebiet gerufen.
Anfänglich mit dem Stichwort "ausgelöste Brandmeldeanlage" alarmiert, ziemlich bald aber auf das Alarmstichwort "B3 - Großbrand" hochgestuft.

Aufgrund der umfangreichen Berichterstattung verzichten wir auf einen eigenen Bericht und verweisen auf folgende externe Seiten:

Bericht Schaumburger Nachrichten
Bilder Schaumburger Zeitung
Bericht Bueckeburg Lokal

Text: Team Presse
Feuerwehr Bückeburg-Stadt
Fotos: Pressesprecher Ortsfeuerwehr Stadthagen



Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Samstag, 19.10.2019, 08:45 Uhr
Hannoversche Straße

Am Samstagmorgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt gemeinsam mit dem Löschzug-Ost zu einer Ausgelösten Brandmeldeanlage in einem Supermarkt alarmiert.

Nach der Erkundung durch den Einsatzleiter konnte eine defekte Sprinklerzuleitung aus Auslösegrund ausgemacht werden. Somit war ein weiteres Tätigwerden nicht erforderlich.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslaufende Betriebsstoffe / PKW im Graben
Datum: Freitag, 18.10.2019, 17:07 Uhr
Bückeburg, Schlossgartenstraße

Da ein PKW vorwärts einen Zaun durchbrach und mit der Motorhaube im Schloßbach stand, liefen Betriebsstoffe aus dem Fahrzeug aus. Die Feuerwehr wurde alarmiert um diese aufzufangen und zu Binden. Als erste Maßnahme wurde "Ölbindemittel-Gewässer" auf die Flüssigkeiten im Bach aufgetragen. Des weiteren wurden zwei Ölsperren auf dem Bach ausgelegt, die, in Absprache mit der ´unteren Wasserbehörde´ des Landkreises, noch bis morgen eventuelle Reste der Betriebsstoffe auf dem Bach aufsaugen und binden.

Da es auf Grund der Lage des PKW nicht möglich war diesen, ohne größere Schäden am Unterboden, aus dem Graben zu ziehen wurde durch die Polizei ein Abschleppunternehmer beauftragt und den PKW mit Hilfe eines Krans aus dem Bach zu heben. Die Feuerwehr unterstützte den Abschleppunternehmer beim Anbringen der Gurte am PKW und leuchtete die Einsatzstelle ab 18 Uhr aus.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW, TLF 4000, LF 8, GW-L1
  • Polizei
  • Untere Wasserbehörde des Landkreises Schaumburg (Amt 66)
  • Stadtwerke Bückeburg
  • Abschleppunternehmer




Türöffnung für die Polizei
Datum: Mittwoch, 16.10.2019, 09:53 Uhr
Bückeburg, Pulverstraße

Im Rahmen der Amtshilfe verschaffte sich die Polizei über die Drehleiter Zutritt zu einer Wohnung im ersten Stock eines Wohnhauses.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Montag, 14.10.2019, 04:33 Uhr
Bückeburg, Hasengarten

Da die automatische Brandmeldeanlage ausgelöst hatte wurde die Feuerwehr alarmiert.

Bei der Erkundung des Einsatzleiters konnte kein Grund für die Auslösung ausgemacht werden. Daher war ein Tätigwerden der Feuerwehr nicht von Nöten.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türöffnung für die Polizei
Datum: Montag, 07.10.2019, 06:10 Uhr
Bückeburg, Petzerstr.

Amtshilfe für die Polizei.

Die Feuerwehr wurde alarmiert um für die Polizei eine verschlossene Tür zu öffnen. Die Wohnung wurde über ein Fenster betreten und die Tür von innen geöffnet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW




Wasserschaden
Datum: Dienstag, 01.10.2019, 22:40 Uhr
Bückeburg, Scharnhorststraße

Kurz nach Beendigung unseres Dienstabends wurden wir in die Scharnhorststraße gerufen.
Ein Bürger hat sich an uns gewand, da in seinem Keller aus einer Toilette Wasser in das Objekt eindrang.

Ein großes Problem stellte der Kontrollschacht vor dem Haus dar. Dieser wurde vermutlich überpflastert und auch nach intensiver Suche nicht aufgefunden. Auch ein Hochnehmen des Pflasters brachte nicht den gewünschten Erfolg.

Der Einsatz wurde abgebrochen und an den Hauseigentümer übergeben.
Wir haben einen Wassersauger vor Ort belassen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Kontrolle einer Einsatzstelle
Datum: Dienstag, 01.10.2019, 12:20 Uhr
Bückeburg, Herminenstraße

Mitarbeiter des Justizzentrums in Bückeburg nahmen Brandgeruch in den Fluren wahr.

Da Feuerwehrangehörige in dem Objekt arbeiten und kein offenes Feuer zu vermuten war, wurde der Einsatzleitdienst zur Hilfe gerufen um Mithilfe der Wärmebildkamera den Bereich zu kontrollieren.
Ein Schaden an einem Infobildschirm wird als Ursache vermutet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Auslaufende Flüssigkeiten
Datum: Freitag, 27.09.2019, 21:09 Uhr
Bückeburg, Kreuzbreite

Zu dem zweiten Einsatz am Abend wurde die Feuerwehr alarmiert, da aus einem abgestellten Sattelauflieger zunächst unbekannte Flüssigkeiten ausliefen.

Bei der Erkundung konnte festgestellt werden, dass es sich glücklicher Weise nur um Regenwasser handelte, dass sich mit Bio-Abfällen vermischt hatte. Die Ausgelaufene Flüssigkeit wurde nach Rücksprache mit der Polizei und der unteren Wasserbehörde(Amt 66) abgestreut. Des weiteren wurde ein Warnschild aufgestellt.

Die Einsatzstelle wurde in der Nacht durch die Polizei regelmäßig bestreift.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 8, RW, GW-L1
  • Polizei
  • Untere Wasserbehörde (Amt66)




Schornsteinbrand
Datum: Freitag, 27.09.2019, 18:52 Uhr
Bückeburg, Maschstraße

Da Anwohner bemerkten, dass aus einem Schornstein Flammen schlugen, alarmierten diese die freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte ging ein Trupp in das Gebäude vor und kontrollierten dieses mit Hilfe der Wärmebildkamera. Eine Wohnung wurde von der Feuerwehr belüftet. Da das Feuer von selbst erloschen war, wurde lediglich heiße Asche aus einer Wartungsklappe im Keller entfernt. Die Einsatzstelle wurde von einem dazu gerufenen Schornsteinfegermeister kontrolliert, sodass die Kräfte der Feuerwehr wieder einrücken konnten.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Personenrettung über Drehleiter
Datum: Sonntag, 22.09.2019, 09:58 Uhr
Bergdorf, An der Steinbrücke

Da der Rettungsdienst einen Patienten mit eigenen Gerätschaften nicht durch das schmale Treppenhaus eines Wohnhauses tragen konnte, wurden die Feuerwehren Bückeburg-Stadt und Bergdorf zur Unterstützung alarmiert.

Die Person wurde mit vereinten Kräften im ersten Stock des Hauses auf eine Schleifkorbtrage gelegt und durch ein Fenster mit Hilfe der Drehleiter auf den Hof des Hauses gefahren um dort wieder an den Rettungsdienst übergeben zu werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türnotöffnung
Datum: Freitag, 20.09.2019, 22:16 Uhr
Bückeburg, Wilhelm-Külz-Straße

Da ein Kind den Familienvater aus der Wohnung ausgeschlossen hatte und somit alleine in der Wohnung war, wurde die Feuerwehr Bückeburg-Stadt zur Amtshilfe der Polizei alarmiert um die Tür zu öffnen.

Als der Einsatzleitdienst an der Einsatzstelle eintraf, wurde die Tür jedoch bereits von der Polizei geöffnet, sodass der Einsatz für die anrückenden Kameradinnen und Kameraden abgebrochen werden konnte.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW
  • Polizei




Baum auf Fahrbahn
Datum: Dienstag, 17.09.2019, 15:34 Uhr
Bückeburg, B83

Auf der Auffahrt "Hasengarten" der B83 lag ein umgestürzter Baum. Die Kameradinnen und Kameraden rückten aus und zersägten den Baum mit Hilfe einer Kettensäge. Der Baum wurde anschließend mit vereinten Kräften von der Fahrbahn gezogen und in den Straßengraben gelegt.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 8, RW
  • Polizei




Ausgelöste Brandmeldeanlage
Datum: Dienstag, 17.09.2019, 10:27 Uhr
Röcke, Am Weinberg

Die Automatische Brandmeldeanlage wurde durch den Dampf einer Pfanne ausgelöst. Der Bereich wurde zur Sicherheit mit der Wärmebildkamera kontrolliert.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, TLF 3000, TLF 4000
  • Feuerwehr Röcke
  • Feuerwehr Evesen
  • feuerwehr Cammer
  • Rettungsdienst




Türöffnung für den Rettungsdienst
Datum: Montag, 16.09.2019, 09:30 Uhr
Rusbend, Deinser Straße

Am Vormittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer Türöffnung für den Rettungsdienst im Bückeburger Ortsteil Rusbend alarmiert.

Da die Tür noch während der Anfahrt geöffnet wurde, konnten die auf der Anfahrt befindlichen Kräfte diese abbrechen.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Gasaustritt aus PKW
Datum: Dienstag, 10.09.2019, 16:04 Uhr
Bückeburg, Friedrich- Bach- Str.

Am Dienstagnachmittag bemerkte der Fahrer eines Kleintransporters, dass sich eine Gasflasche im inneren seines Fahrzeugs unkontrolliert entleerte.

Der Notruf erreichte die Feuerwehr Bückeburg um kurz nach 16 Uhr als der DME
mit dem Stichwort "G1 - Gasaustritt aus PKW" alarmierte.
Ebenfalls alarmiert wurde die Umweltschutzeinheit. Als der Einsatzleitdienst an der Einsatzstelle eintraf, konnte die Lage bereits etwas entschäft werden: Es handelte sich um eine Propangasflasche, welche sich mittlerweile vollständig entleert hatte. Ein Abbruchalarm für die Kräfte außerhalb der Feuerwehr Bückeburg wurde durch den ELD veranlasst.
Durch einen Trupp vom LF16 wurde unter Atemschutz das Fahrzeug mit dem Mehrgasmessgerät kontrolliert.

Nach kurzer Einsatzdauer war der Einsatz für die Feuerwehr-Bückeburg-Stadt beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12, RW
  • Rettungsdienst
  • Umweltschutzeinheit




Verpuffung im Gebäude
Datum: Mittwoch, 04.09.2019, 18:15 Uhr
Bückeburg, Windmühlenstraße

Am Mittwochabend wurde um 18:15 Uhr die Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einem ehemaligen Industriebetrieb in die Windmühlenstraße alarmiert. Dort soll es bei Abrissarbeiten zu einer Verpuffung gekommen sein.
Dem ersteintreffenden Einsatzleitdienst teilte der Vorarbeiter mit, dass er noch vier Arbeiter vermissen würde, wovon einer auf dem Dach und ein anderer im Aufzugsschacht gearbeitet hätten. Des Weiteren würden noch zwei Arbeiter*Innen in den Kellerräumen vermisst. Daraufhin wurde umgehend die Absturzsicherungsgruppen Bückeburg und Rinteln, sowie die Höhenrettungsgruppe Schaumburger Land nachalarmiert.
Was sich aber sehr dramatisch anhörte, entpuppte sich jetzt als geheime Alarmübung. Der Besatzung des ersten Löschfahrzeuges wurde gleich der Auftrag erteilt, die Menschenrettung und die Brandbekämpfung in einem Kellerbereich durchzuführen. Zur Erkundung des Daches wurde die Besatzung der Drehleiter eingesetzt.

Nach der Erkundung stellte sich folgende Lage dar. Im verrauchten Kellerbereich soll sich eine Person befinden, die unter Atemschutz gesucht und gerettet werden muss. In einem rauchfreien Kriechkeller liegt eine weitere Person mit schweren inneren Verletzungen. Auf dem Dach befindet sich eine weitere, mit dem Bein eingeklemmte, verletzte Person. Eine vierte verletzte Person liegt auf einem Lastenaufzug im Aufzugsschacht.
Aufgrund der ausgedehnten Einsatzstelle entschied sich der Einsatzleiter Oliver Liese, die Einsatzstelle in die drei Abschnitte Keller, Dach und Aufzug einzuteilen und diese die jeweiligen Einsatzkräften zuzuteilen.
Die Rettung der Person aus dem Kriechkeller wurde durch Kräfte der Ortsfeuerwehr mit einer Schleifkorbtrage durchgeführt. Dazu musste diese durch mehrere Kellerräume und einem Notausgangsfenster getragen werden, welches sich über Kopfhöhe befand. Nachdem die Person aus dem Gebäude war, wurde sie vom Rettungsdienst behandelt.
Die Person im verrauchten Keller wurde durch den Angriffstrupp zügig gefunden und dem Rettungsdienst übergeben.
Etwas kniffeliger war die Rettung der Person auf dem Dach. Hier musste mit technischem Gerät erstmal ein Stahlträger abgestützt und eine Blechverkleidung beseitigt werden. Dieses war notwendig, da der Verletzte einen Unterschenkelbruch und sehr starke Schmerzen hatte. Hier kümmerte sich der Rettungsdienst die ganze Zeit um den Patienten und versorgte diesen real unter den Augen ihres Praxisanleiters. Nachdem das Bein befreit und der Patient transportbereit versorgt war, wurde dieser von der Absturzsicherung Rinteln mit Flaschenzug und Drehleiter vom Dach gerettet. Natürlich wurde parallel auch an der Rettung der Person im Aufzugsschacht gearbeitet. Diese Aufgabe stellte gerade für die Auszubildenden vom Rettungsdienst eine ungewohnte Situation dar, denn sie mussten warten, bis von der Höhenrettung der Zustieg zum Patienten per Leiter sichergestellt wurde. Dieses dauerte dementsprechend länger, was aber in solchen Lagen normal ist.
Während sich der Rettungsdienst um den Patienten kümmerte, wurde von der Höhenrettung ein Dreibein und die Seilstrecken aufgebaut. Gleichzeitig stiegen zwei Höhenretter mit einer Trage ebenfalls in den Aufzugschacht. Nachdem der Verletzte schonend in die Rettungstrage gelagert wurde, begann die Rettung nach oben. Auch dieses lief reibungslos ab.

Im Anschluss der Übung fand eine kleine Nachbesprechung statt, in der sich Übungsleiter Frank Schubert bei den beteiligten Patientendarstellern, Übungsbeobachtern, dem Rettungsdienst und den Feuerwehrkameradinnen und Kameraden für die Teilnahme bedankte. Er resümierte, dass er mit der Leistung aller Beteiligten sehr zufrieden sei und dass die Ziele der Übung erfüllt wurden. Einziges größeres Manko sei die Kommunikation zwischen den einzelnen Organisationen, da einige komplett digital und anderen noch analog funken. Dieses werde aber auch lösbar sein.
Die Übungsbeobachter bescheinigten allen Beteiligten ebenfalls eine sehr gute disziplinierte Arbeit und es gäbe nur kleine Optimierungsvorschläge. Die seien aber „Knören auf hohem Niveau“.

Text: Frank Schubert
Zugführer FF Bückeburg- Stadt
Bereichsleiter Höhenrettung der Kreisfeuerwehr Schaumburg
Fotos: Team Presse- und Öffentlichkeitsarbeit der Feuerwehr Bückeburg-Stadt


Eingesetzte Fahrzeuge:




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Montag, 02.09.2019, 19:28 Uhr
Bückeburg, OT Berenbusch, Rottweg

Der Einsatzleitdienst sowie die ELW wurden zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage alarmiert.

Nach kurzer Erkundung der Ortsfeuerwehr konnte Entwarnung gegeben werden und anrückende Kräfte die Einsatzfahrt abbrechen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, ELW
  • Rettungsdienst




Ausgelöster Heimrauchmelder
Datum: Samstag, 31.08.2019, 14:32 Uhr
Bückeburg, Gutenbergstraße

Ein Bewohner eines Mehrfamilienhauses in der Gutenbergstraße hörte in der Nachbarwohnung einen piepenen Rauchmelder und alarmierte so die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt.

Die Kameradinnen und Kameraden verschafften sich über ein Fenster Zutritt zu der Wohnung und kontrollierten diese.
Da in der Wohnung kein Auslösegrund ausgemacht werden konnte, verschlossen die Einsatzkräfte die Wohnung und der Einsatz war beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 16/12, RW
  • Rettungsdienst
  • Polizei




Feuer im Gebäude
Datum: Freitag, 30.08.2019, 10:34 Uhr
Bückeburg, Lindenweg

Am Freitag Vormittag wurden die Feuerwehr Bückeburg-Stadt und die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr zu einem Brand im Keller eines Mehrfamilienhauses alarmiert. Bei der ersten Erkundung durch den Einsatzleitdient wurde eine leichte Verrauchung festgestellt. Der Angriffstrupp des Löschgruppenfahrzeuges 16 ging daraufhin unter Atemschutz in den Keller vor. Mit Hilfe der Wärmebildkamera wurde der Keller kontrolliert, jedoch wurde keine Hitzequelle und kein Feuer gefunden.

Nach gut 50 Minuten war der Einsatz beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Ausgelöster Heimrauchmelder
Datum: Donnerstag, 29.08.2019, 15:50 Uhr
Bückeburg, Wilhelm-Külz-Straße

Am heutigen Donnerstag- Nachmittag wurde die Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einem Mehrfamilienhaus gerufen. In einer Wohnung haben mehrere Rauch/Gefahrenmelder ausgelöst, welches von Nachbarn der Leitstelle in Stadthagen gemeldet wurde.

Beim Eintreffen des ELD drang bereits Rauch aus einem Fenster im ersten Obergeschoss.

Da niemand die Tür öffnete, wurde die Tür gewaltsam geöffnet. Beim betreten der Wohnung wurde auf einen Hund getroffen, welcher sich aber friedlich verhielt. Bei der Erkundung wurde angebranntes Essen auf dem Herd stehend vorgefunden. Die Überreste des Topfinhalts war auch für die Rauchentwicklung verantwortlich.

Die Wohnung wurde gelüftet und der Polizei übergeben. Der Hund wurde von Nachbarn aufgenommen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW
  • RTW Bückeburg
  • Polizei




Technische Hilfeleistung Bahn
Datum: Dienstag, 20.08.2019, 02:47 Uhr
Bückeburg, Petzer Straße

Gegen 02:47 Uhr löste die Integrierte Rettungsleitstelle in Stadthagen erneut Alarm für die Ortsfeuerwehr Bückeburg-Stadt und die ELW-Gruppe der Stadtfeuerwehr aus.

Auf der Bahnlinie zwischen Minden und Bückeburg wurde durch einen Güterzug ein Hund im Bereich des Petzer Feldes erfasst und tödlich verletzt. Da durch den Lokführer vermutet wurde, dass sich ein weiterer Hund und eine Person in dem Bereich aufgehalten haben sollen, wurde die Feuerwehr zur Suche der Person und des weiteren Hundes eingesetzt.

Durch den alarmierten Notfallmanager der Bahn wurde der Verkehr auf den Gleisen eingestellt, so dass die Einsatzkräfte mithilfe von zwei Wärmebildkameras und Handlampen den Bereich der Bahnstrecke und des Bahndammes weiträumig abgesucht werden konnte.

Hierzu wurde auch die Drohnen-Staffel der Kreisfeuerwehr und der Polizeihubschrauber „Phönix" angefordert, welche aus der Luft mit der Wärmebildkamera den Bereich weiträumig absuchten.

Nachdem der Bereich weiträumig durch die Feuerwehr und die Polizei abgesucht wurde, konnte glücklicherweise keine Person und kein weiterer Hund gefunden werden, so dass die Einsatzstelle an die Bundespolizei und den Notfallmanager der Bahn zur weiteren Ermittlungsarbeiten übergeben werden konnte.

Nach rund 3 Stunden war der Einsatz für die 30 Einsatzkräfte der Feuerwehr und des Rettungsdienstes beendet. Text und Bild: Stadtpressewart Feuerwehr Bückeburg


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW, TLF 3000, ELW, LF 16/12
  • Polizei
  • DB Notfallmanager
  • Rettungsdienst
  • Drohnenstaffe der Kreisfeuerwehr Schaumburg




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Dienstag, 20.08.2019, 00:31 Uhr
Bückeburg, Hasengarten

Am frühen Dienstagmorgen wurde die Freiwillige Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einer ausgelösten Brandmeldeanlage in einem fleischverarbeitenden Betrieb alarmiert.

Bei der Erkundung durch den Einsatzleitdienst konnte festgestellt werden, dass die automatische Brandmeldeanlage durch Reinigungsarbeiten ausgelöst wurde. Somit war der Einsatz nach gut 35 Minuten für die Kameradinnen und Kameraden beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türöffnung für Rettungsdienst
Datum: Sonntag, 18.08.2019, 22:45 Uhr
Bückeburg, Schießhof

Am späten Sonntagabend wurde die Feuerwehr zu einer Türöffnung in das Stadtgebiet alarmiert.

Eine Wohnung im ersten Obergeschoss galt es mit Türöffnungswerkzeug zu öffnen. Circa 15 Minuten nach Alarmierung konnte die Person an den Rettungsdienst übergeben werden.
Ein neuer Schließzylinder macht die Tür wieder verschließbar und die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben.
Nach 25 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr Bückeburg beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Wasser im Keller
Datum: Donnerstag, 15.08.2019, 16:52 Uhr
Bückeburg, Schillerstraße

Die Feuerwehr Bückeburg-Stadt wurde alarmiert, da bei einem Regenschauer Wasser in den Keller eines Hauses eingedrungen war. Bei der Erkundung des Einsatzleitdienstes wurde jedoch festgestellt, dass die Wassermenge zu gering war, als dass die Feuerwehr dort mit ihren Mitteln tätig werden konnte.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Kontrolle einer Einsatzstelle
Datum: Sonntag, 11.08.2019, 13:02 Uhr
Bückeburg, Harrl

Am Sonntagvormittag wurde der Einsatzleitdienst in die Straße Harrl alarmiert. Dort soll eine Katze seit zwei Tagen auf einem Baum sitzen.
Vor Ort wurde auf den Anrufer getroffen und auch die Katzenbesitzerin kam dazu.

Die Katze wurde schließlich mit Futter vom Baum gelockt und der Besitzerin übergeben.

Es war kein weiterer Einsatz für die Feuerwehr nötig.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW




Tragehilfe Rettungsdienst
Datum: Donnerstag, 08.08.2019, 07:50 Uhr
Bückeburg, Röntgenstraße

Auch am heutigen Donnerstag ging es früh los für die Kameraden der Feuerwehr Bückeburg-Stadt.

Erneut ging es zu einem Bewohner in die Röntgenstraße, welcher bereits zwei Tage zuvor aus der Wohnung getragen wurde. Aufgrund eines erneuten medizinischen Notfalls kam erneut die Manpower der Feuerwehr zum Einsatz.
Zusammen mit dem Rettungsdienst wurde der Patient mit Hilfe des Schwerlast- Tragetuchs zum S-KTW getragen.

Nach kurzer Einsatzdauer war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 8




Tragehilfe Rettungsdienst
Datum: Dienstag, 06.08.2019, 17:51 Uhr
Bückeburg, Röntgenstraße

Am frühen Dienstag Nachmittag hat ein Rettungsdiensteinsatz zu unserer Alarmierung geführt.
Aufgrund des Körpergewichts eines Patienten wurden wir hinzugerufen.
Das Treppenhaus wurde durch den Einsatzleitdienst erkundet und entschieden, dass die Person durch dieses getragen werden kann. Ein Tragetuch wurde dafür genutzt.
Der Rettungsdienst war mit einem Schwerlast-KTW vor Ort.

Nach 20 Minuten war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, LF 8




Verkehrsunfall mit Zug - Person eingeklemmt
Datum: Freitag, 02.08.2019, 10:45 Uhr
Rinteln, OT Engern

Am Bahnübergang auf der Berliner Straße zwischen Westendorf und Engern ist es am Freitagvormittag zu einem schweren Verkehrsunfall zwischen einem Zug und einem PKW gekommen.

Es kam zum Zusammenprall als der Zug aus Hameln in Richtung Rinteln unterwegs war, als gleichzeitig ein Opel den Bahnübergang überquerte. Der Zug fuhr in die Beifahrertür des Opels. Das Fahrzeug wurde zur Seite geschleudert und kollidierte mit zwei Fahrzeugen der Deutschen Bahn, die neben der Bahnstrecke parkten.

Die Fahrerin wurde schwer verletzt in dem Fahrzeug eingeklemmt. Durch Kameraden der Feuerwehr Rinteln wurde diese befreut und dem Rettungsdienst übergeben.
Der Rettungshubschrauber Christoph 13 aus Bielefeld brachte die verletzte Frau ins Krankenhaus.

Das Tanklöschfahrzeug aus Bückeburg konnte bereits auf der Anfahrt die Einsatzfahrt abbrechen, der Rüstwagen verblieb bis zum Befreien der Person in Bereitstellung.

Bericht SZ/ LZ


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW, TLF 4000
  • Rettungsdienst
  • Christoph 13
  • Polizei
  • Bundespolizei
  • DB Notfallmanager
  • Notfallseelsorge




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Freitag, 02.08.2019, 02:31 Uhr
Bückeburg, Lange Straße

Die nächtliche Ruhe wurde bei der Feuerwehr Bückeburg- Stadt unterbrochen, als die automatische Brandmeldeanlage einer Bankfiliale und angrenzenden Einkaufscenter auslöste.

Bei Eintreffen des Einsatzleitdienst wurden offene Türen und ein gesprengter Geldautomat vorgefunden. Nebenan im Einkaufscenter wurde eine leichte Verrauchung festgestellt. Ein Trupp unter Atemschutz kontrollierte den Bereich mit einer Wärmebildkamera und dem Mehrgasmessgerät.
Die Brandmeldeanlage wurde zurückgesetzt und der Einsatz der Feuerwehr beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türöffnung für Polizei
Datum: Samstag, 27.07.2019, 23:21 Uhr
Bückeburg, Schillerstraße

Kurz vor Mitternacht kam es zu einem weiteren Eindatz für die Feuerwehr Bückeburg-Stadt.
Eine Person wurde hinter verschlossener Tür gemeldet. Eine leblose Person konnte bei der Erkundung durch ein Fenster gesichtet werden. Dieses Fenster diente auch als Zugangsöffnung für die Feuerwehr. Vor Ort konnte nur noch der Tod festgestellt werden.

Unser Beileid gilt den Angehörigen.

Die Einsatzstelle wurde der Polizei übergeben und der Einsatz für die Feuerwehr beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Feuer Stoppelfeld
Datum: Samstag, 27.07.2019, 13:00 Uhr
Rinteln, OT Ahe, Lange Straße

Am Samstag Mittag wurde die Feuerwehr Bückeburg- Stadt zur Unterstützung der Stadtfeuerwehr Rinteln gerufen. Ein Flächenbrand drohte sich schnell auszubreiten.

Das TLF 3000 und das TLF 4000 machten sich auf den Weg zur Einsatzstelle, mussten aber nicht mehr tätig werden.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Ausgelöste Brandmeldeanlage
Datum: Freitag, 26.07.2019, 16:44 Uhr
Bückeburg, Sable Platz

Noch während die Kameraden mit einem anderen Einsatz beschäftigt waren, kam es zu einer Auslösung einer Brandmeldeanlage.
Der Grund war eine Verrauchung in der unterbrechungsfreien Stromversorgung.
Da kein Grund ersichtlich war, blieb es als Maßnahme der Feuerwehr beim Lüften und die Anlage zurückzusetzen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: LF 16/12




Wasser im Keller
Datum: Freitag, 26.07.2019, 16:28 Uhr
Bückeburg, Hannoversche Straße

Eine Waschmaschine sorgt für den dritten Einsatz des Tages, als diese von einem Sockel fiel.

Dadurch riss der Frischwasserzuleitungsschlauch ab und es konnte so Wasser unbemerkt austreten. Bei Eintreffen der Feuerwehr war auf circa 80qm ungefähr 5cm Hoch Wasser im Keller. Ein Fahrstuhl war ebenfalls betroffen, weswegen dieser außer Dienst genommen und stromlos geschaltet wurde.
Eine Tauchpumpe und ein Wassersauger wurden durch die Feuerwehr eingesetzt.

Während dieses Einsatzes kam es zu einem medizinischen Notfall. Die Kameraden leisteten erste Hilfe und Betreuten die Person bis zum Eintreffen eines Rettungswagen.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: KdoW, RW, GW-L1
  • Rettungsdienst




Tier in Notlage
Datum: Freitag, 26.07.2019, 15:37 Uhr
Bückeburg, OT Röcke, Weinberg

Der zweite Einsatz des Tages führt die Feuerwehr Bückeburg-Stadt zu einem Parkplatz eines Einkaufscenter.
Eine Hundebesitzerin hat gemeldet, dass beim Einräumen des Einkaufs der Fahrzeugschlüssel in den Kofferraum gefallen ist. Beim Schließen der Heckklappe verriegelt sich das Fahrzeug. Eigene Bemühumgen den Hund zu befreien scheiterten.
Bei Eintreffen der Feuerwehr war der Hund bereits 30 Minuten in dem Fahrzeug eingeschlossen.
Mit Hilfe eines Federkörners wird schließlich ein kleines Seitenfenster geöffnet und ein Öffnen der Tür ermöglicht.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Überprüfung Aufstellfläche, Rettungsweg und Anleiterprobe
Datum: Freitag, 26.07.2019, 15:00 Uhr
Bückeburg, Friedrich- Bach- Str.

Das Wochenende startete turbulent für die Feuerwehr Bückeburg- Stadt.

Zum ersten mal Tätig wurden zwei Kameraden mit der DLK, als es darum ging, eine Aufstellfläche und Rettungswege eines Neubaus zu überprüfen sowie eine Anleiterprobe vorzunehmen.
Der erste Alarm folgt 37 Minuten später.


Eingesetzte Fahrzeuge:

  • Feuerwehr Bückeburg - Stadt: DLAK 23/12
  • Bauamt Bückeburg




Auslösung Brandmeldeanlage
Datum: Mittwoch, 24.07.2019, 02:11 Uhr
Bückeburg, OT Müsingen, Hannoversche Straße

In der Nacht auf Mittwoch kam es zu einer Auslösung der automatischen Brandmeldeanlage eines Einkaufscenters.

Da der Einsatzort im Bereich des Löschzug Ost liegt, wurde dieser ebenfalls alarmiert.

Eine Erkundung durch den Einsatzleiter blieb ergebnislos, sodass die Feuerwehr Bückeburg-Stadt nach kurzer Zeit wieder einrücken konnte.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Brennender Müllcontainer
Datum: Sonntag, 21.07.2019, 20:01 Uhr
Bückeburg, Mittelalterlich Phantasie Spectaculum

Die Woche hat die Feuerwehr Bückeburg mit einem Einsatz abgeschlossen. Bei sommerlichen Temperaturen, hat das MPS in Bückeburg für eine Alarmierung gesorgt. Auf dem Festivalgelände brannte ein circa 40m³ Müllcontainer. Eine bisher unbekannte Ursache hat den Unrat entzündet.
Bei Eintreffen der ersten Kräfte, brannte es im hinteren Bereich des Containers. Mit Hilfe des Schnellangriffs vom TLF4000, wurde unmittelbar mit der Brandbekämpfung begonnen. Später auch durch das TLF300, bevor es zusammen mit dem LF 16 für den Pendelverkehr zum Feuerwehrhaus eingesetzt wurde. Da es sich um freie Fläche handelt, gab es keine Wasserversorgung vor Ort.

Im weiteren Verlauf des Einsatzes, wurde darauf verzichtet, den gesamten Container auszuräumen. Stattdessen wurde er verschlossen und mit einem Schaum-Wassergemisch geflutet.
Circa 12000L Wasser wurden dafür mit den Fahrzeugen zur Einsatzstelle transportiert.

Dank gilt auch dem Veranstalter, der innerhalb kürzester Zeit Getränke für die Kameraden bereit gestellt hat.


Text Team Presse Feuerwehr Bückeburg-Stadt
Bilder: Moritz Gumin, Stadtpressewart Feuerwehr Bückeburg


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türöffnung für den Rettungsdienst
Datum: Freitag, 19.07.2019, 18:15 Uhr
Bückeburg, Scharnhorststraße

Am frühen Freitagabend wurde die Feuerwehr Bückeburg- Stadt zusammen mit dem Rettungsdienst und der Polizei in die Scharnhorstraße alarmiert.

Ein medizinischer Notfall wurde hinter einer verschlossenen Tür gemeldet. Durch ein Fenster wurde durch die Feuerwehr ein Zugang zu der betroffenen Wohnung im Erdgeschoss geschaffen und dem Rettungsdienst den Zutritt ermöglicht.

Die Wohnung wurde an die Polizei übergeben und der Einsatz für die Feuerwehr beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Türöffnung für Polizei - Wasserohrbruch
Datum: Donnerstag, 18.07.2019, 21:42 Uhr
Bückeburg, OT Bergdorf, Strossenkamp

Zum dritten Einsatz des Tages wurde die Feuerwehr Bückeburg- Stadt zusammen mit der Ortsfeuerwehr Bergdorf gerufen.

Die Polizei bat um Amtshilfe - Nachbarn vermuteten einen Wasserschaden in einem Einfamilienhaus mit dem Wissen, dass die Hauseigentümer sich im Urlaub befinden.

Mithilfe des Zieh-Fix unseres Rüstwagens wurde eine Tür geöffnet. Im Kellerbereich wurde ein Wasserrohrbruch festgestellt und das Wasser am Haupthahn abgestellt. Das vorhandene Wasser läuft über vorhandene Gullys ab, ein weiterer Einsatz für die Feuerwehr ist nicht notwendig.

Nachdem ein neues Schloss eingebaut und die Schlüssel hiervon an die Polizei übergeben wurden, war der Einsatz für die Feuerwehr beendet.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Hund in PKW eingeschlossen
Datum: Donnerstag, 18.07.2019, 15:45 Uhr
Bückeburg, Schloss

Zum zweiten Einsatz des Tages kam es durch den Hinweis einer aufmerksamen Mitbürgerin.
Auf dem Gelände des Schloss Bückeburg wurde von der Hinweisgeberin - ebenfalls Hundebesitzerin - ein Hund in einem Fahrzeug gesehen, welcher bei diesen Temperaturen im Fahrzeug eingeschlossen war.

Durch die Feuerwehr Bückeburg wurde die Tür des Kleinwagens geöffnet. Eine Mitarbeiterin der Hofreitschule versorgte den Vierbeiner mit etwas Wasser.
Die ebenfalls alarmierte Polizei wollte gerade eine Halterabfrage starten als die Besitzer des Tieres an den Einsatzleiter und die Beamten herangetreten ist. Der Hund erfreut sich glücklicherweise bester Gesundheit.
Für die Feuerwehr war der Einsatz nach circa 30min beendet.

Dennoch lesenswert: Temperaturanstieg im Innenraum eines Fahrzeugs:
https://bit.ly/2JDg1Ko


Eingesetzte Fahrzeuge:




Ausgelöste Brandmeldeanlage
Datum: Donnerstag, 18.07.2019, 11:21 Uhr
Bückeburg, Kreuzbreite

Zu einer automatischen Auslösung der Brandmeldeanlage in einem Einkaufsmarkt kam es am heutigen Donnerstagvormittag.

Im Bereich des BackShops hatte ein Melder alarm geschlagen.
Grund hierfür waren Brötchen, welche vermutlich die Backzeit deutlich überschritten haben.
Durch die Feuerwehr war kein weiterer Einsatz Notwendig, das LF16 konnte noch auf der Anfahrt bereits wieder einrücken.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Kontrolle einer Einsatzstelle
Datum: Mittwoch, 17.07.2019, 04:11 Uhr
Bückeburg, Lange Straße

Mit der Meldung "Technische Hilfeleistung" wurde die Feuerwehr am frühen Mittwochmorgen geweckt. Grund für die alarmierung war ein gesprengter Geldautomat in einer Bankfiliale. Die Polizei war bereits vor Ort und rief die Feuerwehr zur Hilfe, da ein Gasaustritt nicht ausgeschlossen werden konnte. Mit dem Mehrgasmessgerät des Rüstwagens wurde die Einsatzstelle kontrolliert und ohne Feststellung an die Polizei übergeben.


Eingesetzte Fahrzeuge:




Jahr: 2019  2018  2017  2016  2015  2014  2013  2012  2011  


Navigation: 1 2 3 nächste > letzte >>
Einsätze pro Seite: 10 25 50 Alle




Finden Sie uns auf: